Ich oder mein Partner ist psychisch belastet

Inhalt

Haushalt und Freizeit

Wenn Sie nicht mehr in der Lage sind, den Haushalt wie bisher zu führen, organisieren Sie sich so, dass die Familienmitglieder nicht zu stark mit Hausarbeit belastet werden.

Ist ein Elternteil psychisch belastet oder krank, bleibt vieles im Haushalt liegen. Meist versucht der Partner und die Kinder einzuspringen. Dies kann eine grosse Belastung für die Familienmitglieder bedeuten und zu familiären Konflikten führen.

Sprechen Sie mit Ihrer Familie über die Organisation des Haushalts.

Machen Sie sich Gedanken, wer in Ihrer Familien welche Arbeiten übernehmen könnte.

Wichtige Fragen dazu sind: Sind diese Aufgaben für die jeweiligen Familienmitglieder machbar? Muss Ihr oder Ihre Partner/-in zu viel Arbeit übernehmen oder lastet zu viel Verantwortung auf den Schultern der Kinder? Leidet bei den Kindern die Schule, Ausbildung oder Freizeit darunter?

Es ist möglich, dass der Haushalt zeitweise ganz gut funktioniert. Vielleicht brauchen Sie aber zusätzliche Unterstützung, so dass es der ganzen Familie gut geht. Können Sie Hilfe in der Verwandtschaft oder Nachbarschaft suchen, die kleinere alltägliche Arbeiten übernehmen könnte

Trotz belastetem Elternhaus Hobbies und Freizeit geniessen

Denken Sie daran: Alle brauchen Freizeit, insbesondere die Kinder müssen ihren Freizeitaktivitäten nachgehen können und sich ohne Sorgen mit Freunden treffen können. Es ist für Ihre Kinder wichtig neben den teils belastenden Situationen zu Hause, sich manchmal ganz unbeschwert zu fühlen.

Viele Jugendlichen mit psychisch kranken Eltern haben verlernt, auf Ihre eigenen Bedürfnisse zu hören. Sie haben ein schlechtes Gewissen, wenn sie fröhlich sind und gleichzeitig wissen, dass es dem Vater oder der Mutter schlecht geht.

Umso wichtiger ist es für sie deshalb den eigenen Hobbies weiter nachzugehen. Egal ob dies bedeutet, mit Freundinnen zu quatschen, mit Kollegen Fussball zu spielen oder alleine Comics zu lesen.

Patronat
Autor/-in
Monika Alessi

Aus der Region für Sie

0848 35 45 55 - Der Elternnotruf unterstützt sofort

0848 35 45 55 - Der Elternnotruf unterstützt sofort

Der Elternnotruf unterstützt rund um die Uhr bei Erziehungsfragen, Überforderungssituationen oder in Krisen.

Beratungsstelle Gewalt

Beratungsstelle Gewalt

Beratung für Menschen, die Gewalt anwenden oder befürchten, bald Gewalt auszuüben. Kostenlos und diskret.

Prävention und Gesundheitsförderung im Kanton Solothurn

Einen Überblick über alle Aktivitäten im Bereich Prävention und Gesundheitsförderung finden Sie hier.

Fokus

Erziehung

Das Kind durch psychische Krisen begleiten

Erziehung

Freiheiten gewähren, Verständnis haben und Orientierung durch eine klare Haltung geben.

Häusliche Gewalt

Sie/er provoziert mich doch

Häusliche Gewalt

Nehmen Sie Ihre Verantwortung wahr. Keine Gewalt ist besser als jede Rechtfertigung.

Psychische Gesundheit

Wie geht’s dir?

Psychische Gesundheit

Die «Wie geht’s dir?»-App hilft dir, dich besser zu fühlen und deine Gefühle zu verstehen. 

Aus der Region für Sie

0848 35 45 55 - Der Elternnotruf unterstützt sofort

0848 35 45 55 - Der Elternnotruf unterstützt sofort

Der Elternnotruf unterstützt rund um die Uhr bei Erziehungsfragen, Überforderungssituationen oder in Krisen.

Beratungsstelle Gewalt

Beratungsstelle Gewalt

Beratung für Menschen, die Gewalt anwenden oder befürchten, bald Gewalt auszuüben. Kostenlos und diskret.

Prävention und Gesundheitsförderung im Kanton Solothurn

Einen Überblick über alle Aktivitäten im Bereich Prävention und Gesundheitsförderung finden Sie hier.

Fokus

Beziehung

Streit oder Gewalt?

Beziehung

Streit gehört zum Zusammenleben. Wann wird aus einem Streit häusliche Gewalt?

Sich selber Sorge tragen

Kraft tanken für den Eltern-Job

Sich selber Sorge tragen

Eltern tun gut daran, sich selber Sorge zu tragen. Damit ihnen genug Energie für die stürmische Zeit der Pubertät bleibt.

Psychische Gesundheit

Wie geht’s dir?

Psychische Gesundheit

Die «Wie geht’s dir?»-App hilft dir, dich besser zu fühlen und deine Gefühle zu verstehen.