feel-ok.ch beschreibt verschiedene Aspekte der Gewalt, damit du sie erkennst und erfährst, wie du dich schützen kannst. Denn, egal wer du bist, wo du lebst oder welche Besonderheiten du hast, du hast das Recht auf ein gewaltfreies Leben und dass man dich respektiert, so wie du bist.

Inhalte
Diese Artikel interessieren unsere Leser*innen: «Anzeige erstatten», «Warum haben wir Vorurteile?», «Cybermobbing: Das Gesetz», «Cybermobbing: richtig reagieren», «Notwehr: Was ist erlaubt und was nicht», «Selbstsicheres und freundliches Auftreten, um Konflikte zu entschärfen», «Es braucht Zivilcourage», «Ich werde geschlagen: Was nun?» und «Folgen für Täter*innen».

Gewalt hat viele Gesichter: feel-ok.ch nennt sie beim Namen und gibt dir Rat, auch bei Konflikten, Beleidigungen, Mobbing und körperlichen Angriffen.

Wenn Gewalt schweigend geduldet wird, fühlen sich die Täter*innen sicher. Was dagegen hilft: Die Stille brechen. So kannst du in deiner Schule die Gewalt beenden. Und das sollte man, weil Gewalt nur Verlierer zurück lässt: Die Opfer, die Täter*innen und das soziale Umfeld.

Interaktiv
Webprofis schützen sich gegen Cybermobbing: Bist du ein Webprofi (Test)? Die Freunde*innen sind ein Teil deines Lebens: Tun sie dir gut? Oder bist du in einer Gruppe, die dir schadet (Test)? Wie reagierst du, wenn jemand vor dir ausgegrenzt oder angegriffen wird: Schaust du hin? Oder weg (Test)? Welche Aussagen zu Gewalt des Quiz «Richtig oder Falsch» sind deiner Meinung nach korrekt? Welche stimmen nicht?

Fragen und Antworten Jugendlicher zu Gewalt findest du in «Check Out». Videos, die Jugendliche selbst erstellt haben, findest du in unserer Videoclip-Seite.

Themenübersicht

Mobbing? Beschimpfungen? Körperliche Angriffe? Was auch immer dein Problem ist, du bist nicht allein. Folgende Anlaufstellen helfen dir.

Opferhilfe
Ist dir etwas Schlimmes passiert und du weisst nicht, was du jetzt machen sollst? Dann bist du bei der Opferhilfe richtig. Infos für junge Menschen findest du auf «Wir sind für dich da».

Tel 147 – Notrufnummer und Beratungstelefon für Jugendliche
An diese Nummer kannst du dich direkt wenden, wenn du nicht weiterweisst und mit jemandem reden möchtest (auf DE, FR oder IT). Vertraulich, kostenlos und telefonisch 24 Stunden erreichbar.

Nützliche Adressen

Infos für Täter*innen
Inhalt

Hochgefühle durch Gewalt

Vielleicht kann Zuschlagen ein Hochgefühl auslösen: Du fühlst dich stark und mächtig. Vielleicht bist du froh, dass du deine Wut an jemandem auslassen kannst. Aber was passiert danach? Welche Folgen hat dein kurzer Gewalt-Kick für andere – und für dich selbst? Lohnt sich Gewalt wirklich?

Eine kurze, unüberlegte Handlung im Gewaltrausch kann dein eigenes Leben und das Leben des Opfers zerstören. Das Opfer leidet vielleicht lebenslänglich unter den körperlichen und psychischen Folgen. Daher lohnt sich Gewalt nie wirklich – weder für dich noch für dein Opfer.

Gründe für Gewalt

Leute können aus verschiedenen Gründen zuschlagen:

  • Spass und Langeweile: Manche tun es, weil sie sich langweilen oder Spass daran haben, andere zu ärgern.
  • Gruppenzwang: In der Clique schaukeln sich die Mitglieder gegenseitig hoch und motivieren sich zu Gewalt.
  • Wut und Frustration: Andere schlagen zu, weil sie ihre eigene Wut und Frustration abbauen wollen.

Für einen kurzen Moment scheint sich Gewalt zu lohnen. Man fühlt sich mächtig und überlegen. Manchmal wird Gewalt auch mit Diebstahl kombiniert, wodurch man schnell an Geld oder Handys kommt.

Die Folgen von Gewalt

Jedoch sind sich die Täter*innen während des Prügelns selten über die Folgen im Klaren. Gewalt hat ernsthafte Konsequenzen, sowohl für die Opfer als auch für die Täter*innen.

  • Juristische Folgen: Die meisten Gewalttäter werden früher oder später gefasst und müssen mit empfindlichen Strafen rechnen. Das kann das Leben und die Chancen der Täter*innen massiv beeinträchtigen, jahrelang. Mögliche Konsequenzen sind die Überweisung in ein geschlossenes Heim, der Abbruch der Schule oder der Lehre und hohe materielle Schäden.
  • Finanzielle Folgen: Täter*innen müssen oft hohe Folgekosten tragen, wie die Kosten für die Spitalbehandlung des Opfers, Sachschäden und Gerichtskosten. Wenn das Opfer invalid wird, können die Summen leicht im Millionenbereich liegen, was den Täter*in für immer verschulden kann.
  • Körperliche Folgen für das Opfer: Auch vermeintlich leichte Schläge können furchtbare Verletzungen verursachen. Eine Ohrfeige kann das Trommelfell zum Platzen bringen, Schläge oder Tritte gegen den Kopf können schwere Behinderungen auslösen oder im schlimmsten Fall tödlich enden.
  • Psychische Folgen für das Opfer: Traumatische Erlebnisse können das Opfer ein Leben lang verfolgen. Opfer können unter Ängsten, Panikattacken und Schlaflosigkeit leiden. Viele verlieren das Grundvertrauen in das Leben und in andere Menschen und sind möglicherweise nicht mehr in der Lage, Beziehungen einzugehen.

Warum greifst Du jemanden an?

Es gibt verschiedene Gründe, warum Menschen zu Gewalt greifen. Manche haben einfach Spass an der Gewalt, betrachten sie als Action. Andere fühlen sich leicht provoziert und wieder andere sehen sich in ihrer Ehre verletzt. Doch was bewegt dich dazu, zuzuschlagen?

Warum greifst Du jemanden an?

Stell dir vor, du bist ein Opfer von Gewalt

Stell dir vor, du bist unterwegs und alles scheint normal zu sein. Plötzlich kommt eine Gruppe junger Männer auf dich zu und fängt an, dich brutal zusammenzuschlagen. Einfach so, weil sie Spass daran haben. Du bist allein und kannst Dich nicht wehren. Wie fühlt sich das an?

Stell dir vor, du bist ein Opfer von Gewalt

Willst du das Problem sein? Oder die Lösung?

Du allein bist für dein Verhalten verantwortlich, nicht die anderen! Wenn du Probleme verursachst, musst du persönlich mit den Konsequenzen leben. Deshalb kannst du dein eigenes Schicksal immer beeinflussen: Die Lösung liegt in deiner Hand.

Willst du das Problem sein? Oder die Lösung?

Warnsignale für Gewalttaten rechtzeitig erkennen

Weisst du, wie du Gefahren erkennen kannst? Hier sind einige Tipps, um dich besser zu schützen: Deine Körpersignale frühzeitig erkennen. Deine wunden Punkte kennen. Den Einfluss der Gruppe erkennen.

Warnsignale für Gewalttaten rechtzeitig erkennen

Die 6 A's gegen Gewalt

Hier sind sechs wirksame Methoden: Abhauen, Aufpassen, Aufschieben, Ablenken und Anrufen. Sie helfen, das Risiko, Täter*in oder Opfer von Gewalt zu werden, zu verringern.

Die 6 A's gegen Gewalt

Wenn Gefahren nicht vermieden werden können…

Nicht immer kann man allen Gefahren aus dem Weg gehen: Was dann? Ruhe bewahren und angemessen reagieren. 

Wenn Gefahren nicht vermieden werden können

Zu viel Power?

Kommt es Dir manchmal auch so vor, als ob Du einfach zu viel Energie und Power hättest? Möchtest Du zwischendurch am liebsten aus der Haut fahren oder explodieren? Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, diese Energie sinnvoll einzusetzen – und zwar so, dass es auch noch grossen Spass bereitet und Dich mit interessanten Leuten in Kontakt bringt.

Zu viel Power?

Für dich aus Solothurn
Beratungsstelle Gewalt
Beratungsstelle Gewalt

Beratung für Menschen, die Gewalt anwenden oder befürchten, bald Gewalt auszuüben. Kostenlos und diskret.

Beratungsstelle Opferhilfe Solothurn

Wurde dir körperliche, psychische oder sexuelle Gewalt angetan und du möchtest dich beraten lassen? Klick hier!

Schweiz
Kanton wechseln: AG · BS · BL · BE · FR · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · VS · ZG · ZH
Fokus
Finds raus
Alkohol-Check-Test
Finds raus

Trinkst du gelegentlich, manchmal zu viel oder regelmässig und häufig zu viel Alkohol?

Hilfe
Sexueller Missbrauch?
Hilfe

Du bist nicht allein

Für dich aus Solothurn
Beratungsstelle Gewalt
Beratungsstelle Gewalt

Beratung für Menschen, die Gewalt anwenden oder befürchten, bald Gewalt auszuüben. Kostenlos und diskret.

Beratungsstelle Opferhilfe Solothurn

Wurde dir körperliche, psychische oder sexuelle Gewalt angetan und du möchtest dich beraten lassen? Klick hier!

Schweiz
Kanton wechseln: AG · BS · BL · BE · FR · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · VS · ZG · ZH
Fokus
Geld
Budget
Geld

Weisst du, wofür du wie viel Geld ausgibst? Je früher du mit der Budgetplanung beginnst, desto besser.

Stress
Was stresst dich?
Stress

Streitigkeiten? Zeitdruck? Leistungsdruck? Oder etwas anderes?

Diese Webseite verwendet Cookies

feel-ok.ch ist ein Angebot der Schweizerischen Gesundheitsstiftung RADIX, das Informationen für Jugendliche und didaktische Instrumente u.a. für Lehrpersonen, Schulsozialarbeiter*innen und Fachpersonen der Jugendarbeit zu Gesundheitsthemen enthält.

20 Kantone, Gesundheitsförderung Schweiz, das BAG und Stiftungen unterstützen feel-ok.ch.

Cookies werden für die Nutzungsstatistik benötigt. Sie helfen uns, das Angebot deinen Bedürfnissen anzupassen und feel-ok.ch zu finanzieren. Dazu werden einige Cookies von Drittanbietern für das Abspielen von Videos gesetzt.

Bitte alle Cookies akzeptieren

Mit "Alle Cookies akzeptieren" stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Du kannst deine Wahl jederzeit am Ende der Seite ändern oder widerrufen.

Wenn du mehr über unsere Cookies erfahren und/oder deine Einstellungen ändern möchtest, klicke auf "Cookies wählen".

Einstellungen

Cookies sind kleine Textdateien. Laut Gesetz dürfen wir für die Seite erforderliche Cookies auf deinem Gerät speichern, da sonst die Website nicht funktioniert. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Mit deinem Einverständnis analysieren wir die Nutzung der Website mit Google Analytics.

Guide
Suchbegriff eingeben
Vorschlag aus der Liste wählen