feel-ok.ch erklärt dir, wie Stress entsteht und wie du belastende Emotionen und Gedanken mit deiner Haltung, mit praktischen Tipps (u.a. im Bereich Schule und Familie) und mit Entspannungsübungen ausgleichen kannst.

Inhalte
Diese Artikel interessieren unsere Leser*innen: «Kurzfassung Stress», «Die Checkliste gegen Stress», «Audiogeführte Entspannungsübung: Reise durch den Körper», «Gedanken, Gefühle, Körper und Verhalten», «Bist du gestresst? Warum? Und dann?», «Tipps gegen den Schulstress», «Schlafqualität verbessern», «Was Jugendliche tun, um sich besser zu fühlen», «Prüfungsvorbereitung», «Konflikte mit Kollegen*innen» sowie «Verstehen und verstanden werden».

feel-ok.ch erklärt dir, wie du mit der Checkliste gegen Stress mehr Power gegen Stress erlangst, welche Ratschläge gegen Stresserlebnisse helfen, wie du dich entspannen kannst und wie du lernst, in verschiedenen Situationen «Nein zu sagen» (was gegen Stress wirksam ist). Stress kann die Schlafqualität beeinträchtigen. Trifft dies auf dich zu, können folgende Tipps für einen besseren Schlaf sorgen.

So hast du den Schulstress und den Prüfungsstress im Griff. Auch Probleme mit den Kollegen*innen lassen sich entschärfen. Hast du Streit mit deinen Eltern? Versuche auf dieser konstruktiven Weise mit ihnen zu reden.

Interaktiv
Besonders beliebt sind die Mini-Tests zu Stress, Stressrisiko, Nein sagen, Perfektionist sein und Prüfungsangst.

Stress besteht aus vielen Facetten, die sich in den unterschiedlichen Fragen und Antworten Jugendlicher in «Check Out» widerspiegeln.

Themenübersicht

Falls es dir schlecht geht, du immer wieder unter Stress leidest, den Eindruck hast, kaum etwas läuft, so wie du es gerne hättest, helfen dir diese Anlaufstellen weiter.

147.ch
Du kannst rund um die Uhr gratis und ohne deinen Namen zu nennen bei der Nummer 147 anrufen, dies bei grossen, aber auch bei kleinen Problemen (auf DE, FR oder IT). Die Berater*innen von 147 hören dir zu und geben dir Rat, was du in deiner Situation machen kannst.

feel-ok.ch/beratung
Anonym, kostenlos und kompetent beantworten Fachpersonen deine Fragen, besprechen mit dir deine persönliche Situation oder helfen dir, für deine Probleme eine Lösung zu finden.

Nützliche Adressen

Konflikte
Inhalt

Konflikte mit Kolleginnen und Kollegen lösen

Konflikte am Arbeitsplatz oder in der Schule können stressig und belastend sein. Doch viele Probleme lassen sich durch ein klärendes Gespräch lösen. Wichtig ist, eine gemeinsame Lösung zu finden, bei der niemand benachteiligt wird.

Konflikte sind unvermeidbar, aber mit den richtigen Schritten und einer offenen Kommunikation können sie gelöst werden. Versuche, ruhig und verständnisvoll zu bleiben, um gemeinsam eine positive Lösung zu finden.

Ein Beispiel aus dem Schulalltag

Sarah (16) ist verärgert. Immer wieder, wenn sie in die Pause geht und ihr Schreibetui unbeaufsichtigt lässt, schmeisst Alain (16) es vom Pult. Dabei sind schon Stifte kaputt gegangen. Das Ganze geht schon so lange so, dass Sarah gar keine Lust mehr hat, in der Pause nach draussen zu gehen. Sarah weiss nicht, warum Alain das macht. Sie will einfach, dass es aufhört.

Alain kann es nicht ausstehen, dass Sarah immer so laut kichert während des Unterrichts und mit Jenny, ihrer Banknachbarin, schwatzt. Er sitzt gleich hinter ihr und kann sich bei diesem Lärm einfach nicht konzentrieren. Dann wird er so sauer, dass er ihr das Schreibetui vom Pult schmeisst.

Schritte zur Konfliktlösung

Hier sind einige Schritte, die dir helfen können, Konflikte konstruktiv zu lösen.

Eigene Interessen und Gefühle ernst nehmen

Nimm deine eigenen Interessen und Gefühle ernst! Überlege, welche Lösung du dir wünschst.

Das Gespräch suchen

Such das Gespräch mit der anderen Person und erkläre, was dich stört. Sag ihm * ihr, was du dir anstelle der bestehenden Situation wünschst. Verwende "Ich"-Aussagen, sprich von dir. Vermeide Vorwürfe, sage z.B. nicht: „Du gehst mir auf die Nerven", sondern „Ich kann mich bei diesem Lärm nicht konzentrieren".

Zuhören und verstehen

Höre gut zu, was dein Gegenüber zum Thema zu sagen hat. Seine * Ihre Interessen und Gefühle solltest du ebenso ernst nehmen wie deine eigenen.

Gemeinsam eine Lösung finden

Sind eure Standpunkte geklärt, sucht ihr nach einer Lösung für das Problem, die für beide stimmt. Eine gute Lösung für ein Problem liegt oft so nah! Z.B für Sarah und Alain: Sarah schwatzt und kichert nicht mehr so oft mit ihrer Banknachbarin. Alain lässt Sarahs Schreibetui in Ruhe und sagt ihr stattdessen, wenn er sich nicht konzentrieren kann.

Was tun, wenn es nicht klappt?

Wenn es nicht klappt, bittet ihr einen "neutralen" Kollegen bzw. eine Kollegin um Hilfe, so dass er * sie zwischen euch vermitteln und helfen kann, eine neue Lösung zu finden. Diese Person kann nur vermitteln, die Lösung müsst ihr dann selbst umsetzen.

Tipps zur Konfliktentschärfung

Um Konflikte erfolgreich zu bewältigen, ist es hilfreich, einige grundlegende Strategien zu kennen. Diese Tipps können dir dabei helfen, Spannungen zu reduzieren, Missverständnisse zu klären und eine für alle Beteiligten zufriedenstellende Lösung zu finden.

  • Reflektiere: Überlege dir, was dich stört und was du ändern möchtest.
  • Gespräch suchen: Suche dann in einem ruhigen Moment das direkte Gespräch mit der betroffenen Person. Schriftliche Auseinandersetzungen, z.B. über WhatsApp, sind nicht empfehlenswert.
  • Mitteilung deiner Sicht: Teile mit, was dich irritiert, wie du dich dabei fühlst und was du dir wünschst. Verwende dabei soweit wie möglich die «Ich»-Form. Vermeide absolute Wörter wie «Nie» und «Immer», sonst fühlt sich die andere Person mit dem Rücken zur Wand, was den Konflikt zusätzlich verstärkt. Versuche das Problem sachlich zu beschreiben, anstatt die Person schlechtzumachen.
  • Zuhören: Höre zu, was die andere Person sagt. Versuche auch ihre Ansicht zu verstehen.
  • Kompromisse eingehen: Versucht, Kompromisse einzugehen, so dass ihr beide von der Lösung Vorteile habt.
  • Neutralen Vermittler einbeziehen: Wenn alles nichts nützt, dann bittet eine neutrale Vertrauensperson zu vermitteln.

Unterstützung bei schwerwiegenden Konflikten

Bei schwerwiegenden Konflikten wie körperlicher Gewalt oder Mobbing kontaktiere die Schulsozialarbeit, den schulpsychologischen Dienst, eine Beratungsstelle oder rufe 147 an.

Checkliste zur Konfliktlösung

Für dich aus Solothurn
147 hilft sofort

Egal, was Dir auf dem Magen liegt, ruf die 147 an und Du erhältst sofort Unterstützung.

Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst Solothurn

Stress kann krank machen. Hier findest Du Hilfe.

Notfall- und Krisenambulanzen

Hier erhältst Du rund um die Uhr Unterstützung bei einer akuten Krise oder einem psychischen Notfall.

Schweiz
Kanton wechseln: AG · BS · BL · BE · FR · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · VS · ZG · ZH
Fokus
Cannabis
Strafe
Cannabis

Wer mit einem Joint erwischt wird, muss mit einer Verzeigung und einer Busse rechnen.

Rechte
Behinderung
Rechte

Könntest du - wenn du eine Behinderung hättest - in deiner Schule am Schulalltag teilnehmen?

Für dich aus Solothurn
147 hilft sofort

Egal, was Dir auf dem Magen liegt, ruf die 147 an und Du erhältst sofort Unterstützung.

Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst Solothurn

Stress kann krank machen. Hier findest Du Hilfe.

Notfall- und Krisenambulanzen

Hier erhältst Du rund um die Uhr Unterstützung bei einer akuten Krise oder einem psychischen Notfall.

Schweiz
Kanton wechseln: AG · BS · BL · BE · FR · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · VS · ZG · ZH
Fokus
Früherkennung
Hautkrebs
Früherkennung

Das Melanom ist die fünfthäufigste Krebsart. Wie hoch ist dein Risiko, zu erkranken? Wie erkennt man den Hautkrebs? Wer bietet Hilfe?

Stress
Unterricht
Stress

So lernst du schneller und besser. Die Unterrichtsstunde wird spannender.

Diese Webseite verwendet Cookies

feel-ok.ch ist ein Angebot der Schweizerischen Gesundheitsstiftung RADIX, das Informationen für Jugendliche und didaktische Instrumente u.a. für Lehrpersonen, Schulsozialarbeiter*innen und Fachpersonen der Jugendarbeit zu Gesundheitsthemen enthält.

20 Kantone, Gesundheitsförderung Schweiz, das BAG und Stiftungen unterstützen feel-ok.ch.

Cookies werden für die Nutzungsstatistik benötigt. Sie helfen uns, das Angebot deinen Bedürfnissen anzupassen und feel-ok.ch zu finanzieren. Dazu werden einige Cookies von Drittanbietern für das Abspielen von Videos gesetzt.

Bitte alle Cookies akzeptieren

Mit "Alle Cookies akzeptieren" stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Du kannst deine Wahl jederzeit am Ende der Seite ändern oder widerrufen.

Wenn du mehr über unsere Cookies erfahren und/oder deine Einstellungen ändern möchtest, klicke auf "Cookies wählen".

Einstellungen

Cookies sind kleine Textdateien. Laut Gesetz dürfen wir für die Seite erforderliche Cookies auf deinem Gerät speichern, da sonst die Website nicht funktioniert. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Mit deinem Einverständnis analysieren wir die Nutzung der Website mit Google Analytics.

Guide
Suchbegriff eingeben
Vorschlag aus der Liste wählen