feel-ok.ch klärt dich sachlich zum Thema Alkohol auf. So kannst du gut informiert entscheiden, ob, wann und wie viel Alkohol du trinken willst und wie du die Risiken des Konsums reduzieren kannst.

Inhalte
Diese Artikel interessieren unsere Leser*innen: «Wirkung von Alkohol», «Wie viel Alkohol ist in welchem Alter ok», «Wann sollte man auf Alkohol verzichten», «Welche Risiken birgt der Alkoholkonsum», «Was tun im Notfall», «Gesetzliche Bestimmungen» und «Alkoholkonsum im Strassenverkehr».

Es gibt Jugendliche, die keinen Alkohol trinken: Was spricht für sie dagegen? Andere sind neugierig: Welche Gründe haben sie? Andere trinken manchmal zu viel oder regelmässig zu viel Alkohol. Wie stehen sie dazu?

Vielleicht hast du ganz andere Fragen: Wir geben dir Rat, falls dein Bruder oder deine Schwester zu viel trinkt; oder falls deine Eltern mit dem eigenen Alkoholkonsum ein Problem haben.

Interaktiv
Mit unserem Alkohol-Check für 14-17-Jährige erfährst du, ob du den Alkoholkonsum im Griff hast. Mit dem Alkohol-Quiz weisst du, wie gut du dich mit Alkohol auskennst. Wir empfehlen dir zudem unser Alkohol-Leiterspiel, denn je mehr du weisst, desto weiter kommst du.

Themenübersicht

Hast du eine Frage? Oder Sorgen? Bewährte Unterstützungsangebote zu Alkohol bieten dir Hilfe an.

0848 848 885
Die Hotline der Anonymen Alkoholiker Schweiz steht rund um die Uhr zur Verfügung.

Safe Zone
safezone.ch berät dich professionell, anonym und kostenlos bei Fragen zu Drogen, Alkohol und Suchtproblemen. Die offene Sprechstunde bietet dir die Möglichkeit, dein Anliegen in einem Einzel-Chat direkt mit einer Fachperson zu besprechen. Zudem kannst du jederzeit eine persönliche Beratung über das gesicherte Mail-System von Safe Zone in Anspruch nehmen.

Blaues Kreuz | Beratungsstelle für Alkoholprobleme
Das Blaue Kreuz bietet Beratungsangebote für Betroffene, Angehörige und Familien. Die Beratungen sind kostenlos und werden von qualifizierten Fachpersonen angeboten. Das Angebot umfasst Information und Abklärung, Kurzberatung, Einzel-, Paar- und Familienberatung sowie Gruppen für Betroffene, Angehörige und Kinder.

Nützliche Adressen

Ab und zu
Alle Artikel zu diesem Thema
Inhalt

Warum ich ab und zu Alkohol trinke

Hast du dir schon einmal überlegt, warum du Alkohol trinkst? Was genau gefällt dir daran? 

Welche Aussagen gelten für dich?

  • Ich trinke gerne zu besonderen Gelegenheiten AlkoholAlkohol ist kein Getränk wie jedes andere. Deswegen hat er in unserer Kultur zu besonderen Gelegenheiten einen besonderen Platz – man stösst miteinander auf etwas an oder „begiesst" ein Ereignis. 

    Es spricht eigentlich nichts dagegen, dass du bei besonderen Gelegenheiten etwas Alkohol trinkst, wenn du alt genug bist. Auch an "besonderen Gelegenheiten" sollte man sich aber nicht mit Alkohol zuschütten.
  • Ich mag den Geschmack von Alkohol Alkoholika haben einen speziellen Geschmack. Wein zu einem Essen ist zum Beispiel für viele Menschen ein Genuss, der zu den anderen Gaumenfreuden beiträgt. Viele mögen auch den etwas bitteren Geschmack von Bier.

    Es spricht nichts dagegen, Alkohol in dieser Art zu geniessen, wenn du alt genug bist. Wichtig: Alkohol genussvoll zu konsumieren bedeutet auch, massvoll zu konsumieren.
  • Ich mag die Wirkung von AlkoholAlkohol kann zu Beginn durchaus eine positiv empfundene Wirkung haben. Man fühlt sich enthemmt, gelöst und selbstbewusster. Diese positiv erlebten Wirkungen können aber mit steigender Alkoholmenge schnell ins Negative kippen.

    Es ist bestimmt ein gutes Gefühl, sich selbstbewusster und lockerer zu fühlen, und es ist sehr verständlich, dass du dieses Gefühl magst. Kannst du dich auch mit etwas Anderem als Alkohol so fühlen? Vielleicht mit Musik, Sport, mit Entspannungsübungen? Such dir geeigneten Alternativen, um dein Selbstbewusstsein zu fördern. Gelingt es dir, kannst du nur profitieren.
  • Alkohol ist coolWas genau findest du cool an Alkohol? Denkst du, dass du damit älter oder vielleicht lockerer wirkst? Liegt es nicht eher an deinem Verhalten und deiner Persönlichkeit, ob du cool oder uncool wirkst? Was cool ist und was nicht, ist letztlich auch Geschmackssache. 

    Was könntest du sonst tun, um cool zu sein? Eine coole Sportart wählen (zum Beispiel Skateboarden), coole Musik hören, dich cool anziehen oder deine positiven Eigenschaften stärken? Überleg dir, was für dich in Frage kommt.
  • Meine Freundinnen und Freunde trinken AlkoholKlar gibt es Dinge, die man mit seinen Freunden teilen möchte. Es ist aber auch wichtig, dass du deine eigenen Ansichten hast und tust, was dir selbst richtig erscheint. 

    Du musst die Entscheidungen fällen, die für dich stimmen und zu denen du stehen kannst. Am Ende trägst du die Konsequenzen deines Verhaltens selbst – nicht deine Freunde.
  • Ich bin alt genug, um Alkohol zu trinkenWenn du 16 bist, darf man dir Wein, Bier oder sauren Most verkaufen. Dieser Grundsatz gilt in den meisten Kantonen. Mit 16 ist man in einem Alter, in dem ein gelegentlicher Alkoholkonsum o.k. ist – solange man sich nicht betrinkt und auch kein Verkehrsmittel lenkt, nachdem man getrunken hat.
  • In meiner Familie wird getrunkenAlkohol hat in deiner wie in vielen anderen Familien seinen Platz. Bei einem guten Essen wird zum Beispiel mit einem Glas Wein angestossen, man feiert einen Erfolg oder geniesst ein Bier nach einer Anstrengung.

    Es ist verständlich, dass du dir überlegst, diese Gewohnheit zu übernehmen und ab und zu Alkohol zu trinken, wenn du alt genug bist. Dagegen spricht grundsätzlich nichts. Wenn du gelegentlich Alkohol trinkst, solltest du aber aufpassen, nachher nichts zu unternehmen, was Reaktionsfähigkeit oder Konzentration verlangt (wie Fahrrad fahren oder für eine Prüfung lernen).

Und was ich am Alkoholkonsum nicht gut finde

Es gibt auch gute Gründe, die gegen einen regelmässigen und häufigen Alkoholkonsum sprechen. Es ist wichtig, dass du dich informierst und auch die Risiken kennst. Erst dann kannst du abwägen und entscheiden, wie viel Risiko du eingehen willst. 

Welche Nachteile siehst du im Alkoholkonsum?

  • Alkohol ist teuer Ja, Alkohol hat seinen Preis. Weisst du, wie viel Geld du pro Monat für Alkohol ausgibst?

    Es gibt immer nichtalkoholische Getränke, die günstiger sind. Wenn du weniger Alkohol trinkst oder sogar auf Alkohol verzichtest, hast du mehr Geld übrig. Du könntest dir damit etwas leisten oder etwas unternehmen, das dir Spass macht.

    Was würdest du mit dem gesparten Geld machen?
  • Ich mag den Alkoholgeschmack nicht Tatsächlich gibt es viele Jugendliche und auch Erwachsene, die den Geschmack von Alkohol nicht mögen. Manchmal ist es für deine Gesundheit wichtig, dass du auch mal etwas isst oder trinkst, das du eigentlich nicht magst – etwa Salat oder Gemüse. 

    Aber es gibt keinen Grund, Alkohol zu trinken, wenn man ihn nicht mag! Vielleicht wäre das ein guter Grund für dich, auch wieder damit aufzuhören oder den Konsum zu reduzieren?
  • Alkohol ist schlecht für die GesundheitJa, Alkohol ist für den menschlichen Körper giftig. Er kann im Übermass praktisch jedes menschliche Organ schädigen.

    Je jünger eine Person ist, desto empfindlicher reagiert der Körper auf Alkohol. Die Gesundheit ist also ein guter Grund, auf Alkohol zu verzichten oder sicherlich nicht zu viel zu trinken.
  • Ich bin zu jung, um Alkohol zu trinkenAuf Alkohol zu verzichten, weil du zu jung bist, wäre für deine Gesundheit sicher das Beste. Je jünger du bist, desto empfindlicher reagierst du auf Alkohol und desto grösser ist das Risiko für Schädigungen. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass Jugendliche leichter sind als Erwachsene – der Alkohol verteilt sich also auf weniger Körpermasse. 

    Deswegen gibt es auch gesetzliche Bestimmungen, die den Verkauf an Jugendliche verbieten. Das schweizerische Gesetz hält fest, dass Jugendlichen unter 16 Jahren kein Bier und Wein und Jugendlichen unter 18 Jahren keine Spirituosen (Aperitife und Alcopops) verkauft werden dürfen. Es gibt Kantone, die diese Bestimmungen noch verschärft haben oder sie verschärfen wollen.
  • Eine Alkoholfahne ist abstossendFast alle Menschen empfinden es als unangenehm, von jemandem angehaucht zu werden, der alkoholisiert ist. Der Geruch ist abstossend. Und man ahnt: Das Gegenüber ist zumindest beschwipst.
  • Alkohol macht dickAlkohol hat viele Kalorien. Bei Alcopops kommt der Zucker hinzu. Wenn der Körper mehr Kalorien aufnimmt als er braucht, wird dieser Überschuss als Fett im Körper gelagert. Alkohol erhöht damit das Risiko, übergewichtig zu werden. 

    Untersuchungen zeigen, dass erhöhter Alkoholkonsum die Fettansammlung vor allem im Bauchbereich fördert. Denk nur an die Bierbäuche bei Männern!
  • Betrunken sein ist peinlichWenn du zu viel Alkohol trinkst, wirst du betrunken. Bei Kindern und Jugendlichen kann schon wenig Alkohol einen Rausch bewirken. Es gibt gute Gründe, nicht betrunken sein zu wollen. So verhalten sich Betrunkene oft „daneben", manchmal auch aggressiv. Man verliert die Kontrolle über sein Verhalten, tut Dinge, die man normalerweise nicht tun würde. 

    Einmal angetrunken, kann man den Konsum nicht mehr wirklich kontrollieren. So kann es passieren, dass man einfach weitertrinkt und sogar eine gefährliche Alkoholvergiftung erleidet.
  • Alkohol kann aggressiv machenUnter Alkoholeinfluss vergrössert sich die Bereitschaft, aggressiv zu reagieren, auch wenn du sonst nicht dazu neigst. Am anderen Tag tut es dir möglicherweise Leid, oder es ist dir peinlich. Passiert dies häufiger, kann es sein, dass sich sogar Freunde von dir zurückziehen.
  • Alkohol verändert das VerhaltenUnter Alkoholeinfluss verändert sich dein Verhalten anderen Menschen gegenüber. Du bist vielleicht enthemmt, und es fällt dir leichter, ein Gespräch zu führen. Es kann aber auch sein, dass du weniger aufmerksam bist und weniger Rücksicht auf die Bedürfnisse anderer nimmst. Dass dies von deiner Umgebung nicht geschätzt wird, ist wohl selbstverständlich.
  • Mit Alkohol läuft beim Sex nixAlkohol und Sex vertragen sich nicht wirklich. Die Lust auf Sex ist zwar vorhanden, wenn es aber zur Sache geht, läuft es häufig nicht mehr so gut. Eine Erektion stellt sich nicht so leicht ein, und ein Orgasmus bleibt häufig aus. 

    Zudem lässt Alkohol Hemmungen wegfallen. Man tut dann eher Dinge, die man im nüchternen Zustand nicht täte – und die man später bereut. Unter Alkoholeinfluss vernachlässigt man schnell einmal, dass man sich beim Sex schützen muss. Man riskiert eine Krankheit oder eine ungewollte Schwangerschaft.
  • Meine Freunde und Freundinnen trinken keinen AlkoholDie Ansichten und das Verhalten von dir nahe stehenden Menschen bedeuten dir viel. Es ist bestimmt einfacher nicht zu trinken, wenn deine Freunde und Freundinnen auch keinen Alkohol konsumieren. Aber was, wenn sie es täten? Würdest du vielleicht auch mehr Alkohol trinken? 

    Es ist wichtig, dass du tust, was dir richtig erscheint, und dass du zu deiner Meinung stehst – auch wenn deine Freunde und Freundinnen vielleicht eine andere haben.
  • Ich bekomme zu Hause Ärger, wenn ich Alkohol trinkeEs ist schön, dass du die Erwartungen deiner Eltern erfüllen möchtest. Kennst du ihre Gründe? Hast du sie schon einmal danach gefragt? Auf Alkohol verzichten bedeutet für dich auch, Konflikte und Stress mit deinen Eltern vermeiden. Wichtig ist aber auch, dass du aus eigener Überzeugung keinen oder wenig Alkohol trinkst.
  • Ich bekomme in der Schule / bei der Arbeit ProblemeAlkohol schränkt die Lern- und Leistungsfähigkeit ein und kann bei der Arbeit zu Unfällen führen. Weder die Schule noch dein Arbeitgeber können tolerieren, dass du alkoholisiert erscheinst.

    Ein regelmässiger Alkoholkonsum würde dazu führen, dass deine Leistungsfähigkeit generell sinkt und dass du bei der Bewältigung von alltäglichen Aufgaben behindert würdest. Ein guter Grund, um vor und in der Schule und bei der Arbeit auf Alkohol zu verzichten!
  • Es besteht Gefahr im StrassenverkehrSchon mit wenig Alkohol steigt das Risiko für Unfälle – dafür muss man sich nicht einmal betrunken fühlen. Deshalb: Verzichte dir und den anderen Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmern zuliebe aufs Fahren, wenn du Alkohol trinkst.

    Zudem ist es strafbar, unter Alkoholeinfluss (0,5 Promille oder mehr) ein Fahrzeug zu lenken.
  • Es besteht die Gefahr einer AlkoholvergiftungAlkohol ist giftiger als viele Leute meinen. Zu viel davon kann zu einer echten Alkoholvergiftung führen. Gerade wenn man angetrunken ist, kann man den weiteren Konsum weniger gut kontrollieren. Das Risiko steigt, dass man einfach weitertrinkt. Eine Alkoholvergiftung kann zu Bewusstlosigkeit, unter Umständen sogar zum Tod führen.
  • Es besteht die Gefahr, in eine Abhängigkeit zu rutschenDie meisten Menschen gehen massvoll mit Alkohol um und haben keine Probleme damit. Alkohol kann aber auch schwer abhängig machen. Es ist wichtig zu wissen, wie man mit ihm umgehen soll. 

    Wer sich entscheidet, ganz auf Alkohol zu verzichten, vermeidet alkoholbedingte Probleme.

    Je früher jemand beginnt, häufig oder viel Alkohol zu trinken, desto grösser ist das Risiko, später im Leben Alkoholprobleme zu entwickeln.

Weiter Alkohol trinken? Oder nicht mehr?

Was spricht für den Konsum, was gewinne ich damit? Wie viel will ich trinken? Welche Risiken gehe ich ein und welche Nachteile nehme ich in Kauf? 
Wäg deine Argumente gegeneinander ab und triff eine Entscheidung! Wo stehst du jetzt?

  • Ich trinke weiterhin ab und zu alkoholische GetränkeWichtig ist, dass du die Risiken des Alkoholkonsums kennst, damit du keine Probleme mit oder wegen Alkohol bekommst. Überleg dir jeweils, wie viel und in welchen Situationen du trinkst, damit der Alkoholkonsum ein Genuss bleibt.
  • Ich möchte auf Alkohol verzichten Damit vermeidest du, mit oder wegen Alkohol Probleme zu kriegen, und kannst sogar Geld für Anderes sparen!
  • Ich möchte eigentlich mehr Alkohol trinkenWichtig ist, dass du mit Alkohol keine Probleme bekommst. Wenn du regelmässig und häufig trinkst oder dich volllaufen lässt, muss das als problematischer Konsum bezeichnet werden, weil du so früher oder später Probleme bekommen kannst. 

    Damit du also nicht zu tief ins Glas schaust, empfehlen wir dir, dir die Nachteile regelmässigen Alkoholkonsums noch einmal klar zu machen. Es ist auch hilfreich, mit einer Vertrauensperson über deine Situation zu sprechen. 
Patronat
Für dich aus Solothurn
Jugenberatung in Solothurn und Grenchen

Die Jugendberatung unterstützt Dich dort, wo Du Unterstützung brauchst. Klick hier!

Jugendberatung in Breitenbach, Dornach, Balsthal und Olten

Die Jugendberatung unterstützt dich bei Konsum-, Sucht- und anderen Themen. Klick hier!

Safezone – Onlineberatung

Möchtest du dich zu verschiedenen Sucht-Themen (Alkohol, Cannabis, Glücksspiel, Rauchen, Vapes etc.) online beraten lassen? Oder einen Selbsttest dazu machen? Dann klick hier!

Schweiz
Kanton wechseln: AG · BS · BL · BE · FR · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · VS · ZG · ZH
Fokus
Tricks
Glücksspiel
Tricks

Diese Tricks verwenden Anbieter, um Spiele möglichst attraktiv zu gestalten.

Sport
"Es tut mir gut"
Sport

Sport hilft dir, konzentriert zu arbeiten, lindert Kopfschmerzen und fördert einen ruhigen Schlaf

Für dich aus Solothurn
Jugenberatung in Solothurn und Grenchen

Die Jugendberatung unterstützt Dich dort, wo Du Unterstützung brauchst. Klick hier!

Jugendberatung in Breitenbach, Dornach, Balsthal und Olten

Die Jugendberatung unterstützt dich bei Konsum-, Sucht- und anderen Themen. Klick hier!

Safezone – Onlineberatung

Möchtest du dich zu verschiedenen Sucht-Themen (Alkohol, Cannabis, Glücksspiel, Rauchen, Vapes etc.) online beraten lassen? Oder einen Selbsttest dazu machen? Dann klick hier!

Schweiz
Kanton wechseln: AG · BS · BL · BE · FR · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · VS · ZG · ZH
Fokus
Stress
Was hilft dir gegen Stress?
Stress

Jugendliche aus der ganzen Deutschschweiz kommen zu Wort.

Clip
Kettenraucher*in?
Clip

Video einer Oberstufenklasse

Diese Webseite verwendet Cookies

feel-ok.ch ist ein Angebot der Schweizerischen Gesundheitsstiftung RADIX, das Informationen für Jugendliche und didaktische Instrumente u.a. für Lehrpersonen, Schulsozialarbeiter*innen und Fachpersonen der Jugendarbeit zu Gesundheitsthemen enthält.

20 Kantone, Gesundheitsförderung Schweiz, das BAG und Stiftungen unterstützen feel-ok.ch.

Cookies werden für die Nutzungsstatistik benötigt. Sie helfen uns, das Angebot deinen Bedürfnissen anzupassen und feel-ok.ch zu finanzieren. Dazu werden einige Cookies von Drittanbietern für das Abspielen von Videos gesetzt.

Bitte alle Cookies akzeptieren

Mit "Alle Cookies akzeptieren" stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Du kannst deine Wahl jederzeit am Ende der Seite ändern oder widerrufen.

Wenn du mehr über unsere Cookies erfahren und/oder deine Einstellungen ändern möchtest, klicke auf "Cookies wählen".

Einstellungen

Cookies sind kleine Textdateien. Laut Gesetz dürfen wir für die Seite erforderliche Cookies auf deinem Gerät speichern, da sonst die Website nicht funktioniert. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Mit deinem Einverständnis analysieren wir die Nutzung der Website mit Google Analytics.

Guide
Suchbegriff eingeben
Vorschlag aus der Liste wählen